SNES Wertentwicklung: Preise im Sturzflug – wegen SNES Mini?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

“Die Preise steigen immer weiter!” – “Wertanlage!!1!” – nur ein “Altersvorsorge!!” fehlte noch: Lange Zeit, so schien es, kannte der Preis für Super-Nintendo-Spiele nur den Weg aufwärts. Doch diese Zeiten sind anscheinend erst einmal vorbei.

Ende 2017 ging als einer der ersten Seiten auf RetroVideoSpiele überhaupt die Preisliste rund um das SNES online. Nun erschien die Nachfolge-Liste mit den aktualisierten Marktpreisen des Super Nintendos im Jahr 2019. An dieser Stelle sollen die ersten Befunde in der Wertentwicklung analysiert werden – denn es gibt spürbare Bewegungen!

Die Wertentwicklung der SNES-Spiele im Vergleich

Viele Spielen entwickeln sich preislich im Vergleich zum Vorjahr deutlich nach unten. Schauen wir uns das näher anhand ausgewählter Spiele an. Alle diese Klassiker sind beliebte Spiele, die häufig gehandelt werden. Daher können die Durchschnittspreise für diese Games als besonders belastbar gelten (Berücksichtigt: PAL-Module, nur erfolgreiche Auktionen, Zeitraum Oktober 2018 – Januar 2019).

SpielWert Modul 2017Wert Modul 2018/19Veränderung
Aladdin, Disney's13€9€-31%
Donkey Kong Country22€17€-23%
Donkey Kong Country 2: Diddy's Kong Quest21€19€-10%
F-Zero7€5€-29%
Kirby's Ghost Trap11€10€-9%
Lufia24€21€-12%
Mega Man X55€41€-25%
Plok5€5€0%
Secret of Mana33€22€-33%
Sim City4€5€+25%
Super Mario All-Stars14€11€-21%
Super Mario Kart31€25€-19%
Super Mario World14€10€-29%
Super Metroid44€35€-20%
Zelda, The Legend of: A Link to the Past28€22€-21%

Bei Plok, Kirby und Sim City gibt es nur leichte Veränderungen. Es offenbart sich aber auch, dass viele Titel als Originalmodul an Wert verloren haben. Der aktuelle Durchschnittspreis von Secret of Mana gibt im Vergleich zum Vorjahr sogar um ein Drittel nach. Auch die Module mit dem Klempner als Helden zeigen im Trend nach Süden.

Für die Konsole mit einem Controller und allen Kabeln waren im Vorjahreszeitraum ungefähr 50 Euro fällig. Dieser Wert wird im aktuellen Zeitraum nicht mehr erreicht und bewegt sich bei etwa 30 Euro (Anmerkung: Da die Konsole an sich selten in Auktionen alleine angeboten werden, sind beides Schätzwerte basierend auf Auktionen mit Spielen, die rausgerechnet wurden).

Das SNES Mini als entscheidender Faktor?

Was hat sich im also Vergleich zum Jahresausklang 2017 zum Jahreswechsel 2018/2019 geändert? Im September 2017 kam das Super Nintendo Mini auf den Markt, eine Miniatur-Version des Originals mit 21 vorinstallierten Spielen und zwei Controllern. Darunter befanden sich die Konsole prägende Perlen wie Super Mario World, Zelda: A Link to the Past, Super Metroid und Donkey Kong Country. Der Preis lag in Deutschland meist um die 100 Euro.

Das nach wie vor populäre Donkey Kong Country findet sich auch auf dem SNES Mini wieder.

Big N unterschätzte die Nachfrage nach der Neuauflage massiv. Sobald das SNES Mini irgendwo wieder zu haben war, war es auch wieder ausverkauft. Astronomische Summen bezahlten einige Retro-Fans, um doch noch eins der begehrten Stücke zu erstehen. Erst im Laufe des Jahres 2018 – also nach der Veröffentlichung der ersten Preisliste – war das Gerät flächendeckend und problemlos erhältlich. Meist bewegte es sich preislich nun im Bereich um die 80 Euro. Virtuelle wie stationäre Ladenregale waren mit dem SNES Mini vollgepackt. Die Mini-Konsole ist dabei ein voller Erfolg. Bereits bis April 2018 verkaufte Nintendo weltweit mehr als fünf Millionen SNES Mini – ein sensationeller Wert!

Aus den beiden vorigen Absätzen ergeben sich zwei Punkte. Zum einen ist die Beliebtheit des Super Nintendo an sich ungebrochen, wie die Verkaufszahlen zeigen. Nach wie vor gibt es reges Interesse daran, die Klassiker zu erleben. Und hier kommt der zweite Punkt ins Spiel: Der Preis für die neuaufgelegte Konsole mit 21 Titeln und zwei Controllern liegt bei etwa 80 Euro. Ein Bruchteil dessen, was für die originalen Äquivalente aufzubringen wäre.

Machen wir eine eine kurze Beispielrechnung mit der Liste von 2017 auf, als die Neuauflage erschien. Alle zehn unten aufgeführten Titel sind auch auf dem SNES Mini.

  • Konsole: 50 Euro
  • Zweiter Controller: 11 Euro
  • Donkey Kong Country: 22 Euro
  • F-Zero: 7 Euro
  • Mega Man X: 55 Euro
  • Secret of Mana: 33 Euro
  • Starwing: 6 Euro
  • Super Mario Kart: 31 Euro
  • Super Mario World: 14 Euro
  • Super Metroid: 44 Euro
  • Super Probotector: 29 Euro
  • Zelda: A Link to the Past: 28 Euro
  • Gesamt: 330 Euro

Als das SNES Mini wieder flächendeckend verfügbar war, konnte man in etwa mit den oben aufgeführten Preise aus der 2017er Liste rechnen. Für die Konsole, den zweiten Controller und zehn der 21 SNES-Mini-Spiele wären im Schnitt 330 Euro fällig gewesen. Das SNES Mini bietet neben elf weiteren Spielen auch das bequeme Anschließen über HDMI an moderne Fernseher. Zudem sind die Controller originalgetreu und anders als manche Originale aus den 90er-Jahren, funktionieren sie tadellos.

Folglich bleibt die Nachfrage nach einem SNES-Erlebnis wohl etwa gleich, sie verschiebt sich jedoch aus ökonomischen Gründen teilweise zum kleinen Neubau. Das SNES-Mini dient somit für einige als Substitionsgut zum Original. Damit verhält es sich genau so wie Butter zur Margarine, um es mit diesem Lehrbuch-Beispiel aus der Volkswirtschaftslehre zu verdeutlichen. Ist nun die Butter (Original-Konsole) deutlich teurer als die Margarine (SNES-Mini), greifen viele einfach zur günstigen Margarine. Sie sehen ihr Fettbedürfnis (SNES-Erlebnis) auch dadurch befriedigt. Einige Butter-Fans würden aus diversen Gründen natürlich trotzdem nicht wechseln, da es für sie nicht das gleiche ist.

Aber genug der Streichfette.

Warum jetzt und warum fallen auch Nicht-SNES-Mini-Titel im Preis?

Warum sollten denn ausgerechnet durch diese Neuauflage die Preise purzeln und stiegen trotz Neuveröffentlichungen auf Wii, Wii U und 3DS? Auch dort gab und gibt es schließlich viele Super-Nintendo-Spiele für gerade einmal acht Euro pro Spiel. Vielleicht besitzen einige Retro-Fans gar keine der neueren Konsolen, wodurch die Optionen natürlich entfallen. Außerdem sind die Klassiker als Download für viele auf neueren Konsolen eher ein Bonus. Beim SNES Mini geht es wie beim Original nur um das Super-Nintendo-Erlebnis.

Warum sollen dann auch Super-Nintendo-Spiele im Wert eingebüßt haben, die überhaupt nicht auf dem SNES Mini zu finden sind? Die Erklärung ist auch recht simpel. Das Original hat anders als die Neuauflage die Fähigkeit, die originalen Module abzuspielen. Verschiebt sich die Nachfrage nun teilweise vom Original zum SNES Mini, so fragen automatisch ein Teil der Leute weniger die Module nach. Der Preis sinkt. Um noch einmal das Einführungsbuch in die VWL aufzuschlagen: Es handelt sich bei der Original-Konsole und seiner originalen Spielmodule um komplementäre Güter. Genauso wie sich vereinfacht etwa Autos und Benzin zu einander verhalten. Wenn es weniger Autos gibt, dann fällt auch die Nachfrage nach Benzin.

Fazit: Wertentwicklung nach unten wohl wegen SNES Mini

Dass sich die Preise für die originalen Module nach unten bewegen, dürfte nun wohl der flächendeckenden Verfügbarkeit des SNES Mini geschuldet sein. Mit einer qualitativ hochwertigen Titelauswahl und gelungenen technischen Umsetzung bietet es zu einem wesentlich günstigeren Preis ein tolles Super-Nintendo-Erlebnis – ganz ohne die ursprüngliche Hardware und Software. Für einen Teil der Leute ist das sicherlich ein Grund auf die Neuauflage zu setzen. Die Nachfrage nach der Original-Konsole nebst Spielen nimmt ab, der Preis fällt.

Ist das nun eine erfreuliche Entwicklung? Unbedingt! Denn ein höherer Spielepreis hält mehr Leute davon ab, ein Spiel zu spielen. Und je mehr Leute in den Genuss von Super-Nintendo-Spielen kommen, desto besser. Daher ist die Wertentwicklung sicherlich erfreulich.

Natürlich wird der Marktpreis nicht ins Bodenlose fallen. Auch zukünftig wird es immer noch viele Leute geben, die lieber auf die Konsole aus dem Jahr 1992 zurückgreifen. Die Leute, die mehr als die vorgegebenen 21 Titel wollen. Für die vor dem Starten das Pusten in die Module dazugehört und etwas in der Hand haben wollen. Die lieber die Originalverpackung in möglichst gutem Zustand haben wollen. Da ist ja auch nichts verwerfliches dran. Schließlich sind nicht für jeden Butter und Margarine gleich (sorry, da waren sie nochmal, die Streichfette).

Um herauszufinden, ob die SNES-Spiele-Preise künftig wieder steigen, doch fallen werden oder sich vielleicht auf dem aktuellen Niveau stabilisieren, braucht es eine Glaskugel. Noch ist die Popularität des Super Nintendo jedenfalls ungebrochen, wie ja gerade der Erfolg der Mini-Konsole gezeigt hat. Vielleicht bleibt das Super Nintendo es. Vielleicht ist sie nach einem zwischenzeitlichen Hoch irgendwann out wie das einst populäre Sammeln von Telefonkarten. Es bleibt abzuwarten. Aber eins steht fest: Die Preisliste zum Super Nintendo wird auch 2020 kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.