Preislisten: Was Retro-Videospiele und Konsolen heute wert sind

Sharing is caring 🙂

Hier findet ihr eine Übersicht über die aktuellen Marktpreise von Nintendos Retro-Videospielen und Retro-Konsolen. Nach der Fertigstellung der Preisliste zum SNES von Ende 2017, folgte die Liste mit dem Wert rund um den Nintendo 64, NES und Nintendos GameBoy. Seit August 2018 steht nun die entsprechende Liste zum GameCube online. Dazu ist nun die überarbeitete Liste für 2019 zum SNES verfügbar sowie die Preisliste zur PlayStation 1.

Wer also den ungefähren Wert seiner Videospiele ermitteln will, wirft einfach einen Blick auf die Listen.

Wert von Nintendo Konsolen

Nintendo Entertainment System

Du findest den aktuellen Wert des Konsole sowie von über 100 NES Spielen.

GameBoy

Im April 2018 ging die Preisliste zum GameBoy online. Aktuelle Marktpreise findet ihr sowohl für den Classic als auch für den Pocket und den Color. Darüber hinaus haben wir für fast 120 GameBoy (Classic und Color) Spiele den Wert ermittelt. Obendrein findet ihr den heutigen Wert von Spieleberatern.

Super Nintendo

Die neue Liste mit den aktuellen Werten ist fertig und bildet 100 Games ab. Dadurch ist es erstmals möglich, die Wert-Entwicklung von SNES Titeln zu vergleichen.

Nintendo 64

Nicht nur Spiele und Konsole, auch für das Zubehör (Paks) des N64 haben wir die aktuellen Marktpreise ermittelt. Doch nicht nur das: Auch eine preisliche Orientierung, was du für Spieleberater bezahlen musst, ist mit aufgenommen.

GameCube

Seit August 2018 steht die aktuelle Preisliste zum GameCube online. Über 75 Titel für die 128-Bit-Konsole sind aufgelistet, ebenso der heutige Wert von Konsole und Controller.

Konsolen von Sony

PlayStation 1

Nicht nur noch Nintendo, sondern auch darüber hinaus: Mit der PlayStation 1 ist nun seit Juni 2019 auch eine Liste zu einem anderen Hersteller vertreten.

Warum überhaupt den Wert von Videospielen erheben?

Die Listen basieren auf den erzielten Durchschnittspreisen bei beendeten eBay-Auktionen. Vorrangig werden aus zwei Gründen die aktuellen Marktpreise erhoben:

  1. Retro Spielern sollen eine Orientierung haben, was die Spiele wert sind, damit sie nicht über den Tisch gezogen werden. Durch die Listen kann sich jeder im Zeitalter des Internets und des Smartphones schnell einen Überblick verschaffen. Natürlich schwanken Preise. Doch wenn einem ein Verkäufer beispielsweise das einem selbst unbekannte “super seltene und heute so nicht mehr zu bekommende Mario is Missing” für 50 Euro das Modul anbietet, weiß man mit Blick auf die Liste, dass das Quatsch ist. Unter professionellen Verkäufern online wie offline werden gelegentlich völlig überzogene Preise verlangt.
  2. Es sollen so Trends in der Wert-Entwicklung aufgezeigt werden. Viele Retro Spieler sind sich bewusst, dass die Preise in den vergangenen Jahr sehr stark gestiegen sind. Doch wird es immer so weiter gehen? Oder hat der Boom bald ein Ende? Durch die Wertlisten kann in Zukunft jeder sehen, in welche Richtung die Reise der Preise geht.