Shenmue (Dreamcast): Einfluss des Remasters auf den Wert des Originals

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Dass der Wert von Retro-Videospielen nicht auf alle Zeiten in Stein gemeißelt ist, sondern variiert, dürfte jedem bewusst sein, der sich in den vergangenen Jahren damit beschäftigt hat. Preise für Spiele verändern sich, häufig nach oben. Ein zentraler Punkt dürfte der generelle Boom rund um ältere Videospiele sein. Doch gibt es auch andere Faktoren, die die Wertentwicklung eines Spiels beeinflussen? Ist die Ankündigung eines Remasters ein solcher Faktor für den Wert des Originals? Diese Frage soll versucht werden anhand des angekündigten Shenmue-Remaster zu beantworten. Shenmue erschien

Zur Beantwortung der Frage sollen erfolgreiche Auktionen aus Deutschland und Österreich auf eBay ausgewertet werden. Als wohl größte Anlaufstelle für den Handel gebrauchter Videospiele bietet sich das Online-Auktionshaus an, zumal alle Ergebnisse transparent eingesehen werden können. Der Zeitraum der Untersuchung ist zunächst der 10.02. bis zum 17.06. Das entspricht jeweils etwa zwei Monate vor beziehungsweise nach der Ankündigung des Remasters. Noch verschweißte (“sealed”) Spiele sind nicht berücksichtigt, da diese wesentlich seltener sind und für ein Vielfaches gehandelt werden. Ebenso müssen die Spiele mindestens einen guten Zustand haben sowie vollständig sein.

In einer zweiten späteren Analyse folgt ein Vergleich des Werts vor und nach dem tatsächlichen Release des Shenmue-Remasters. Ende August kommt die Neuauflage in die Läden.

Was ist Shenmue für die Dreamcast?

Shenmue ist eines der populärsten Spiele für Segas vorerst letzte Konsole, die Dreamcast, welche schnell in den Schatten von Sonys Playstation 2 gestellt wurde. Seinerzeit stellte das Ende 1999 erschienende Game mit einem Budget von knapp 50 Millionen US-Dollar die bis dato teuerste Videospiel-Produktion überhaupt dar. In Shenmue auf Dreamcast schlüpft der Spieler in die Rolle von Ryo, der zu Beginn den Mord an seinem Vater mitansehen muss. Ryo schwört Rache und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder. Auf dem Weg dorthin erkundet der Spieler eine offene Welt, in der er Hinweise sammeln muss und mit verschiedenen Charakteren interagieren kann.

Nach seinem Erscheinen erhielt der Dreamcast-Titel äußerst positive Kritiken und ist mit 1,2 Millionen verkaufter Einheiten das vierterfolgreichste Spiel für die Konsole Segas. Der 2001 für die Dreamcast nur in Japan und Europa erschienende zweite Teil heimste ebenso sehr gute Kritiken ein. Wenig später brachte Sega das Spiel auch für die Xbox heraus.

Die Wertentwicklung von Shenmue I & II (Dreamcast) in den letzten Monaten

Die Preise von Shenmue I vor und nach der Remaster-Ankündigung

Im Untersuchungszeitraum von Februar bis Juni 2018 gab es insgesamt 39 erfolgreiche Auktionen zu Shenmue I, wovon 21 aus der Zeit vor der Remake-Ankündigung stammen und 18 danach.

Shenmue I Wert Remake Dreamcast
Die rötlichen Quadrate zeigen die erzielten Preise von Shenmue I bei Auktionen vor der Ankündigung, während die Blauen die Ergebnisse nach der Ankündigung wiedergeben.

Zunächst lässt sich feststellen, dass Shenmue I für Dreamcast durchaus respektable Preise erzielt. Vor der Ankündigung zahlten Spieler im Durchschnitt rund 37,50€ (Median: 33,50€). Der Blick auf die Grafik verrät zudem, dass die Preise durchaus schwanken, was jedoch bei Auktionen im Allgemeinen nicht unüblich ist.

Nach der Remaster-Ankündigung von Shenmue für Playstation 4 und Xbox One lag der Durchschnittswert bei etwa 29,40€ (Median: 28,50€). Anders als in den Wochen davor kamen nur noch drei Auktionen über die 40€-Marke und das nur knapp. Demgegenüber stehen neun Auktionen vor der Ankündigung, die oberhalb dieser Grenze lagen und dabei bis zu 66€ erzielten.

Der Vergleich der beiden Zeiträume zeigt also, dass nach der Ankündigung der Preis im Durchschnitt um etwas mehr als 8€ gesunken ist, der Median ist um 5€ gesunken. Der Unterschied ist dabei statistisch signifikant (auf 0,05-Niveau bei zweiseitigem T-Test und p=0,023, als Anmerkung für die Freunde der Zahlen). Jedoch kommt diese Signifikanz insbesondere durch die drei sehr hohen Auktionsergebnisse von Mitte März zusammen, die weit über dem allgemeinen Durchschnitt liegen. Gut möglich, dass sich hier lediglich ein paar Interessenten hochgeboten haben.

Die Wertentwicklung von Shenmue II von Februar bis Juni 2018

Nachdem wir die Auktionsergebnisse des ersten Teils betrachtet haben, werfen wir nun einen Blick auf Shenmue II für Dreamcast. Unabhängig vom Zeitraum fällt auf, dass die Fortsetzung teurer ist als Teil 1. Nehmen wir für die beiden Teile eine identisch große Nachfrage an (was naheliegt, da die beiden Teile aufeinander aufbauen), so kann man die preisliche Differenz auf das geringere Angebot von Shenmue II im Vergleich zum ersten Teil zurückführen.

Im Vergleich lässt sich bereits ausmachen, dass Shenmue II nach der Remake-Ankündigung (blaue Quadrate) im Mittel für deutlich weniger Geld einen Käufer fand.

Von Februar bis Mitte April wechselte Shenmue II in der Dreamcast-Version für im Schnitt rund 68€ den Besitzer (Median: ca. 69€). In diesem Zeitraum fanden insgesamt 15 erfolgreiche Auktionen statt.

Ab Mitte April fanden sich über Auktionen zehn neue Besitzer. Im Durchschnitt zahlten diese dabei 56,40€ (Median: 51,50€). Während zuvor über die Hälfte der Spiele für 70€ und mehr verkauft wurden, war dies im zweiten Zeitraum lediglich einmal der Fall.

Nach der Bekanntmachung des Re-Release sank der durchschnittliche Preis demnach um etwa 11,60€ (Median: 17,50€). Ebenso wie bei Shenmue I ist der Unterschied statistisch signifikant (auf 0,05-Niveau, p=0,02).

Fazit: Der Wert von Shenmue für Dreamcast sinkt – wegen des Remasters?

Die Auswertung hat nicht nur ergeben, dass man durch den Kauf des Remasters, das für rund 35€ zu haben sein wird, gegenüber den beiden Originalen viel Geld sparen würde. Auch hat die Analyse gezeigt, dass nach der Bekanntmachung des Re-Release der Wert von Shenmue gesunken ist und das obendrein auf statistisch signifikanten Niveau. Insbesondere bei Shenmue II fällt der Effekt auf.

Kann man nun das Shenmue-Remaster als einen entscheidenden Faktor für einen gesunkenen Wert des Originals sehen? An dieser Stelle ist noch etwas Vorsicht geboten. Ist es nicht auch zum Beispiel möglich, dass ab Mitte April das Wetter wesentlich besser geworden ist und so mehr Leute Zeit an der frischen Luft verbringen möchten als vor der Konsole? Das könnte ebenso die Nachfrage nach und den Preis von Shenmue beeinflussen (sollte das der Fall sein, so wäre das auch eine interessate Erkenntnis, durch die Retro-Spieler bares Geld sparen könnten). Leider gibt es keine weiteren Dreamcast-Spiele, die im ähnlichen Maße wie Shenmue gehandelt werden um andere Einflüsse durch eine Vergleichsgruppe zu kontrollieren.

Deshalb gibt es demnächst einen zweiten Teil, der sich mit dem Einfluss des tatsächlichen Release des Shenmue-Remasters befasst. Dieser erscheint im Herbst und wird eine noch längere Zeitspanne abdecken um noch zuverlässigere Ergebnisse zu liefern.

Weitere Artikel rund um den Wert von Retro Spielen findest du hier.

Copyright Beitragsbild: Sega

 

2 Gedanken zu „Shenmue (Dreamcast): Einfluss des Remasters auf den Wert des Originals

  • 16. August 2018 um 17:21
    Permalink

    So einen Vergleich könntest du aber trotzdem auch mal für andere Spiele/Konsolen machen. Würde mich schon interessieren ob es im Sommer günstiger wird.

    Antwort
    • 16. August 2018 um 21:01
      Permalink

      Ja, stimme dir zu. Muss ich mal schauen, wie ich es hinkriege. 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.