Mega Man X3: Warum das SNES-Spiel so teuer ist

Wer Mega Man X3 kaufen möchte, wird schnell feststellen, dass dieses Super Nintendo Spiel kein billiges Vergnügen ist. Das Modul allein ist heute über 400 Euro wert und Sammler bezahlen für Mega Man X3 auf eBay in Originalverpackung bis zu 1.500 Euro (Was SNES Spiele 2017 wert sind). Damit ist Mega Man X3 heute das wertvollste SNES-Spiel, das in Deutschland erschienen ist. Das liegt – wenig überraschend – daran, dass das Spiel hierzulande selten ist. Dafür gibt es vorrangig drei Gründe.

Mega Man X3 ist der dritte Teil der „Mega Man X“-Reihe, die 1993 (in Europa 1994) auf dem Super Nintendo begann. Die Serie ist ein Ableger der erfolgreichen Mega Man-Serie, welche noch auf dem NES erschien. Anders als die ursprüngliche Reihe spielt der Ableger im 22. Jahrhundert, in dem Menschen und menschenähnliche Roboter leben. Dabei muss Mega Man X „Mavericks“, kriminelle Roboter, bekämpfen. Das Spiel erschien später auch auf der PlayStation und dem Sega Saturn. Die Serie umfasst 10 Spiele, wobei MMX3 der letzte SNES-Teil ist. Im unteren Video seht ihr ein Longplay, um euch einen Eindruck von dem Game machen zu können.

1. Mega Man war in Europa vergleichsweise unpopulär

Zwar erfreuen sich die Games rund um den blauen Kampfroboter unter den Retro-Spielern mittlerweile einer großen Beliebtheit. Mega Man konnte allgemein in Europa jedoch nie die Popularität erreichen, die er auf dem nordamerikanischen und japanischen Markt besaß. Dort fielen die Verkäufe jedes Titels im Schnitt um ein Vielfaches höher aus.

Der erste der drei Gründe, warum Mega Man X3 in Europa weniger zu finden ist, liegt somit in der Reihe selbst begründet. Aus der ursprünglich kleineren Popularität von Mega Man folgte logischerweise eine kleinere Nachfrage seinerzeit. In Europa waren teilweise andere Spiele als in Japan gefragt. So waren etwa Disney-Spiele wie „Der König der Löwen“ und „Aladdin“ auf unserem Kontinent wesentlich erfolgreicher als in Japan. Warum die qualitativ hochwertigen Spiele in Europa nicht den ganz großen Durchbruch schaffen konnten, ist wiederrum eine andere Frage.

2. Mega Man X3 ist bereits der dritte Teil der Reihe auf dem Super Nintendo

Grundsätzlich gilt: Hat eine Reihe auf einer Konsole mehrere Spiele hervorgebracht, dann haben die neueren Teile im Schnitt weniger Verkäufe erzielt. Mega Man X3 ist hier keine Ausnahme.

Viele Spieler, vor allem Gelegenheitsspieler oder solche, die keine eingefleischten Fans der Serie sind, geben sich häufig mit einem Teil zufrieden. Die Nachfrage für Nachfolger nimmt folglich im Schnitt ab. Das zeigt unten stehende Tabelle mit den Verkauszahlen dreier Serien im Vergleich (nur Europa, Quelle: vgchartz.com). In unserem Fall brachte Capcom bereits zwei Spiele der X-Serie auf dem SNES heraus.

1. Teil 2. Teil 3. Teil
Donkey Kong Country-Serie 1.710.000 740.000 500.000
Street Fighter-Serie 830.000 510.000 160.000
Mega Man X-Serie 80.000 20.000 10.000

Die Tabelle verdeutlicht, dass…

  • die Mega Man X-Serie im Allgemeinen eher schwache Verkaufszahlen in Europa erzielte, verglichen mit den populärsten Spielen.
  • Mega Man X3 selten ist und sich nicht häufig verkaufte, auch insbesondere verglichen mit dem ersten Teil. Die Verkaufszahlen sanken mit jeder weiteren Veröffentlichung der X-Serie.

3. Mega Man X3 erschien 1996 zum Ende der SNES Ära

Als Mega Man X3 1996 in Europa (in Japan ein Jahr zuvor) erschien, geriet das Super Nintendo bereits aus dem Fokus der Videospielewelt. Somit fielen Aufmerksamkeit und Nachfrage geringer aus.

Zum einen warf der Nachfolger des SNES, das Nintendo 64, seine Schatten allmählich voraus. Neuerscheinungen für das SNES gerieten dabei etwas in den Hintergrund. Das lag jedoch nicht nur an dem erwarteten Release des Nachfolgers, sondern auch an der PlayStation. Sie war in Deutschland bereits seit 1995 auf dem Markt. Grafisch war Sonys 32-Bit-Konsole dem 16-Bit-SNES überlegen und galt unter vielen Spielern bereits als „out“. Mega Man X3 fiel genau in diese Zeit und fand entsprechend weniger Abnehmer.

Fazit: Knappes Mega Man X3 Angebot trifft auf boomende Retro-Nachfrage

Dass Mega Man X3 selten ist für das SNES, liegt also an der weniger großen Popularität des Titelgebers in Europa im Allgemeinen. Das zeigen bereits die vergleichsweise geringen Verkaufszahlen hierzulande für die gesamte X-Reihe. Darüber hinaus spielen die späte Veröffentlichung sowie der Umstand, dass es schon der dritte Teil der Reihe ist, eine Rolle. Deshalb ist Mega Man X3 selten.

Außerdem wächst in den vergangenen Jahren das Interesse an den Klassikern durch Retro-Gamer wieder. Es gibt dadurch mittlerweile viele Menschen, die SNES-Spiele nicht nur spielen, sondern auch sammeln. Wie bei allen Arten von Sammlern sind seltene Objekte begehrt und führen zu hoher Nachfrage. Und deshalb ist Mega Man X3 so teuer.

Noch nicht an unserer aktuellen Umfrage teilgenommen? Dann stimme doch noch schnell ab!

Weihnachten naht! Hast Du schon einmal ein Retro Nintendo Spiel verschenkt oder geschenkt bekommen?

  • Ja, ein GameBoy Spiel! (38%, 10 Votes)
  • Ja, ein Game für mein SNES! (27%, 7 Votes)
  • Ja, ein Retro-Videospiel für den N64! (19%, 5 Votes)
  • Ja, und zwar ein Spiel für das NES! (8%, 2 Votes)
  • Nein, aber das ist eine gute Geschenk-Idee. (8%, 2 Votes)
  • Ähm...nein. (0%, 0 Votes)

Total Voters: 14

Loading ... Loading ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.