Bible Adventures (NES) – Himmel hilf!

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

In diesem Beitrag unserer neuen Rubrik “Die schlechtesten Spiele der Welt” behandeln wir das NES Game “Bible Adventures” aus dem Jahr 1991 des Herrn. Ja, Bibel-Geschichten waren hier Vorlage des Videospiels. Der Spieler schlüpft in die Rolle Noahs oder Davids, die beide gerne Tiere stapeln. Außerdem kann man Miriam, die nichts kann außer springen, steuern um ihren Bruder Baby Mose zu retten, der sonst von Soldaten ertränkt wird. Gespickt ist das ganze mit Bibelversen, um pädagogisch wertvoll zu sein. Himmel hilf!

Die Geburt von Bible Adventures

Bible Adventures ist kein lizenziertes Spiel und entsprechend boten große Händler es nicht an. Als es 1991 erschien, konnte man das NES Spiel ausschließlich in christlichen Buchläden kaufen. Entwickler von Bible Adventures ist das Studio Wisdom Tree, das sich auf christliche Videospiele spezialisiert hat. Das Ziel war eindeutig. Durch die Popularität des NES , das sich in fast jedem dritten Haushalt der Vereinigten Staaten wiederfand, versuchten die Entwickler das junge Publikum zu erreichen. Videospiele waren schließlich hipp. Eltern konnten somit zeigen, wie cool die Bibel ist und die Kinder ohne Bedenken NES spielen lassen.

Der unten stehende Werbespot für Bible Adventures zeigt diese Intenion deutlich. Zwei Mütter unterhalten sich, während die eine fragt, ob die Kinder nicht zu viel Nintendo spielen würden. Aber nein! Denn es gibt ja jetzt Bible Adventures, wo sie noch etwas über die Geschichten aus dem Alten Testament lernen können! Mal im Ernst: Muss man wirklich aus der Bibel ein Videospiel machen?!

Da es nicht lizenziert war und ihm das “Seal of Nintendo” fehlte, hätte Bible Adventures eigentlich gar nicht verkauft werden dürfen. Nintendo klagte jedoch nicht.

Bible Adventures: So ist das NES Spiel

Bible Adventures beeinhaltet drei Spiele: Noah’s Ark, Baby Moses und David and Goliath. Leider nutzen alle drei Spiele dieselbe, nervtötende Musik. Auch das Gameplay bietet wenig Abwechslung. Immerhin bieten die Entwickler einem die jeweilige Hintergrund-Geschichte durch den passenden Bibel-Vers. Hurra! Kritiker nennen häufig als negativen Effekt, dass die Grafik sehr stark an Super Mario Bros. 2 angelehnt sei. So auch das Gameplay, nur in deutlich schlechter. Und es wiederholt sich ständig. Abgerundet wird der schlechte Eindruck durch den Mangel an Logik.

Noah’s Ark: Der 600-Jährige mit Superkraft

Noah muss Tiere stapeln und sie ins Ziel, seine Arche, tragen. Da Gott die Menschen mit einer Sintflut bestraft, muss Noah laut Bibel von jedem Tier ein Männchen und ein Weibchen auf seine Arche retten. Bei Bible Adventures sind es zunächst fünf zu rettende Tierarten. Die Tiere laufen draußen herum und der Spieler muss sie einsammeln. Gut, dass Noah die Tiere sanft mit manchen Gegenständen k.o. schlagen kann. Verliert Noah durch den Kontakt mit Schlangen Lebensenergie, kann er das durch das Lesen eines Bibelvers wieder ausgleichen.

Noah, laut Bibel im stolzen Alter von 600 Jahren, scheint jedoch mit übermenschlicher Kraft ausgestattet. Er stapelt die Tiere Pferd, Affen und Schwein einfach alle zusammen über seinen Kopf und trägt sie so in die Arche. Dazu läuft er schneller, als sich der Bildschirm mitbewegen kann. Merkwürdig ist auch, dass Gott Noah in Bible Adventures aufgetragen hat, einen männlichen und einen weiblichen Ochsen auf seine Arche zu bringen. Dummerweise sind Ochsen per Definition männlich. Obendrein auch noch kastriert. Wie sollen die ihre Spezies wieder aufforsten?

Baby Moses: Rette das Kind, sonst wird es ertränkt!

Miriam muss Baby Mose tragen und ins Ziel, den nächsten Abschnitt, tragen. Wie die Bibelverse zu Beginn aufklären, hat der Pharao verlauten lassen, alle jüdischen Kinder zu töten. Das ruft Miriam auf den Plan, ihren Bruder, Baby Moses, in Sicherheit zu bringen. Denn die auftretenden Soldaten versuchen Baby Moses in den Nil zu werfen und ihn so zu töten (Leider scheint Moses in jungen Jahren noch nicht das Wasser teilen zu können). Neben den Soldaten sind große Spinnen Gegner. Miriam kann sich gar nicht wehren, sondern nur springen. Dafür kann sie auch stapeln: Baby Moses, Soldaten, Spinnen.

Baby Moses scheint ein freundliches Gemüt zu haben. Selbst wenn er meterweit von seiner Schwester geworfen wird, bleibt er unversehrt liegen und lacht weiter. Absolviert der Spieler ein Level ohne Baby Moses, bekommt er die Nachricht “Good work, but you forgot Baby Moses!”. Dann muss man von vorne beginnen. Dabei ist es auch “Good work”, wenn der Spieler Baby Moses “vergessen” hat, weil er gestorben ist. Neben diesen ganzen Unstimmigkeiten hält sich der Spielspaß auch hier arg in Grenzen.

bible adventures nes baby moses
Miriam, pass auf die Soldaten und Spinnen auf! Und wo hast du Baby Moses gelassen?

Übrigens verweisen viele darauf, dass das Tragen sehr an das Gemüse-Tragen und Werfen aus Super Mario Bros. 2 erinnert. Immerhin ergibt es bei Gemüse noch Sinn, dass Mario es problemlos tragen kann und es sich nicht wehrt. Aber bei ägyptischen Soldaten, die einen vorher noch umbringen wollten?

David and Goliath: Betäube die Löwen mit Eicheln!

David muss Schafe stapeln und sie ins Ziel, den nächsten Abschnitt, tragen. Das sind vier der fünf Level des dritten Teils von Bible Adventures. Um es etwas schwieriger zu machen, greifen wilde Tiere David an. Natürlich nur, wenn er gerade Schafe stapelt. Zwar kann David Angreifer wie Löwen und Bären nicht erlegen. Aber immerhin kann er sie mit Eicheln (ja, Eicheln) bewerfen und betäuben. Es wird nicht empfohlen, dass im echten Leben bei einem Löwenangriff zu Verteidigungszwecken zu versuchen. Da Löwen und Bären als Monster noch nicht ausreichen, muss sich David außerdem vor den wahren Bestien des Tierreiches, den Eichhörnchen, in Acht nehmen. Was Schafe mit David und Goliath zu tun haben? Nichts.

Endlich dann am Ende des fünften Levels wartet Goliath auf David und seine neue erhaltene Schleuder. Gegen Skorpione ist die Schleuder übrigens wirkungslos. Dafür umso effektiver gegen Goliath: Goliath geht sehr schnell zu Boden und ist gefährlich wie ein loser Milchzahn.

Bible Adventures: Langweilig, unstimmig, wiederholend

Bible Adventures kann man zu recht zu den schlechtesten Spielen der Welt zählen. Die einzelnen Spiele sind langweilig. Hinzu kommen gravierende Ungereimtheiten und Logikfehler, die das Spiel weiter runterziehen. Außerdem ist das Gameplay redundant. Haben wir schon erwähnt, dass man stapeln muss? Jedes amerikanische Kind, dass statt Super Maro Bros. 3 Bible Adventures bekommen hat, kann einem nur leid tun.

Wisdom Tree brachte in den Neunzigern noch weitere christliche Videospiele heraus. Eine Fortsetzung zu diesem Game gab es aber nicht. Schade, wir hätten uns auf Hits wie Bible Adventures 2: Das Leben Jesu und Bible Adventures 3: Eine Unerwartete Rückkehr gefreut.

So muss man festhalten, dass das Spiel eine große Videospielsünde ist. Zum Glück für die Entwickler ist Jesus für die Sünden der Menschen gestorben und damit auch für die Produktion von Bible Adventures.

Copyright Screenshots: Wisdom Tree